Ein kleiner Papierschnipsel kann Großes bewirken

Für das Projekt „BonBons – für sozial Benachteiligte“ werden Pfandbons in roten Boxen gesammelt, die neben Leergutautomaten in Supermärkten angebracht sind. Es sind meist nur kleine Beträge, die aber in der Summe Großes leisten können – die Unterstützung sozialer Projekte.

Und so funktioniert’s

Der auf diesem Weg gesammelte Geldbetrag kommt ohne Umweg sozialen Einrichtungen zugute. Schnell und einfach für die Spender, die lediglich auf ihr Pfandgeld verzichten; wirkungsvoll aber für die Projekte, die das Geld für ihre sozialen Aufgaben nutzen können. Schließlich benötigt soziale Arbeit Geld. Alle am Projekt beteiligten Einrichtungen haben eines gemeinsam: Ihre Arbeit wird zwar in der Gesellschaft anerkannt, sie erhalten dafür aber keinerlei regelmäßige öffentliche Unterstützung. Sie müssen ihren finanziellen Bedarf selbst erwirtschaften.

„BonBons – für sozial Benachteiligte“ soll hier Abhilfe schaffen. Da die Gesamtkosten des Projektes dank der Unterstützung von Stiftungen gedeckt sind, kann das Geld umgehend in neue Initiativen fließen.